Der Weg zu Ihrem Haus

Von der Bauidee zum fertigen Haus mit Becker 360


1. Das erste Planungsgespräch

Die Grundstücksbesichtigung
Zunächst führen Sie unseren Fachberater über das Grundstück, schildern die Beweggründe für den Kauf und weisen auf mögliche Herausforderungen bei der Bebauung hin. Auf diese Weise bekommt der Fachberater einen umfassenden Eindruck des Baumfelds (Gefälle, Untergrund, Nachbarbebauung, Blickachsen, Erschließung, etc.).


Die Bedarfsanalyse
Der nächste Schritt ist die gemeinsame Bedarfsanalyse. Diese besteht aus einer sehr detaillierten Analyse Ihrer Vorstellungen und Wünsche bezüglich Ihres Hauses, und dient dazu Sie und Ihre Familie kennenzulernen und herauszufinden was Ihnen wichtig ist. Denn nur dann können wir von Becker 360 Ihr Haus so planen und gestalten, dass es am Ende genau Ihren Vorstellungen entspricht. Hierzu begeben Sie sich gemeinsam mit dem Fachberater auf eine visuelle Reise durch Ihr Traumhaus. Etage für Etage, Raum für Raum, Innen und Außen werden Ihre Vorstellungen und Bilder, und die Gründe, die dahinter stecken, gesammelt. Wenn Sie schon über Pläne verfügen, gestaltet sich dieser Abschnitt entsprechend kürzer.

Auf dieser Basis gibt Ihnen Ihr Fachberater einen Überblick der Kosten geben. Dazu zählen, neben den Grundstücks- und Grundstücksnebenkosten, die Baunebenkosten und die Hausinvestition. Ziel ist es mit Ihnen den gemeinsamen Rahmen abzustecken, in dem wir uns bei der Planung Ihres Hauses bewegen können. Ziel des ersten Planungsgesprächs ist das gegenseitige Kennenlernen und somit die Schaffung einer ersten Vertrauensbasis, die Aufnahme der Rahmenbedingungen, die das Grundstück vorgibt, das Zusammentragen aller Wünsche und Anforderungen der Bauherren sowie die Absteckung des gewünschten finanziellen Rahmens. Am Ende des Gesprächs werden die nächsten Schritte für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gemeinsam festgelegt und „Hausaufgaben“ für beide Seiten verteilt

Das erste Planungsgespräch ist für die Bauherren kostenfrei.

haus-auf-dem-land

haus-plan





2. Das zweite Planungsgespräch

Die Referenzhausbesichtigung
Der nächste Termin besteht dann aus einer Referenzhausbesichtigung bei Becker-Hausbesitzern. Sie dient dem persönlichen Austausch mit den Bewohnern zu ihren Erfahrungen zum Bauen mit Becker 360 und Leben in einem Becker-Haus. Sie dient aber auch der Selbsterfahrung. Wir von Becker 360 möchten, dass Sie sich selbst von unseren Häusern und unserer Qualität überzeugen.
Der Grundrissabgleich
Im Anschluss präsentieren wir Ihnen erste Grundrissskizzen, die unsere Architektin Frau Becker nach Ihren Angaben aus der Bedarfsanalyse entwickelt hat und besprechen diese im Detail. Bevor der dritte Termin ansteht, sollte nun Ihre Finanzierung sichergestellt sein. Dann steht einer Vertragsunterzeichnung und dem Beginn der Bauphase nichts mehr im Weg.


3. Auftragserteilung

Präsentation
Im dritten Gespräch werden Ihnen der detaillierte Angebotsumfang und vor allem die fertigen 3D-Ansichten, die Grundrisse und Gebäudeschnitte präsentiert.
Vertragsunterzeichnung
Der gemeinsame Weg zu Ihrem Traumhaus wird vertraglich besiegelt.

haus-bei-nacht





4. Baurechtliche Planungen

Baugenehmigung
Die Planung wird von unserer Architektin Andrea Becker in Abstimmung mit Ihnen verfeinert. Die fertigen Bauantragspläne werden dann beim zuständigen Bauamt eingereicht.
Statik & Wärmeschutz
Nach Eingang der Baugenehmigung werden die statische Berechnung und der Wärmeschutznachweis erstellt.


5. Werkplanung

Baugenehmigung
Sobald alle baurechtlichen Planungen abgeschlossen sind und Ihr Haus an der Reihe ist, beginnen wir mit der Werkplanung. Dazu wird für Ihr Haus ein 3D-Modell mit einem CAD-Programm erstellt. Dieses Modell dient auch der weiteren Detailabstimmung mit Ihnen.


6. Bemusterungstermin

Als nächstes erhalten Sie von unserem Projektleiter eine Einladung zum Bemusterungstermin in unseren Räumlichkeiten in Medebach. Für die Bemusterung wird üblicherweise ein ganzer Tag benötigt. Rechtzeitig vor diesem Gespräch waren Sie bereits in einer Badausstellung in Ihrer Nähe und im Küchenstudio und haben uns die Planungen dazu zur Verfügung stellt. Auch einen Vorabzug der Bemusterungspläne und der Ausstattungsliste stellen wir Ihnen vorab zur Durchsicht und für eigene Überlegungen bereit.
Beim Bemusterungstermin selbst werden dann die detaillierten Zeichnungen der Werkplanung und Ihre Änderungs- und Ergänzungswünsche besprochen, u.a. Details zu Haustechnik (Lüftung, Heizung, Sanitär, Elektro), Fenstern, Bodenbelägen, Innentüren, Treppen, Farben und Oberflächen.
Zu den Festlegungen aus dem Bemusterungstermin erhalten Sie von uns ein Protokoll, das als Grundlage für unsere weitere Werkplanung dient.


7. Freigabe

Die abgestimmte Planung aus dem Bemusterungstermin erhalten Sie dann von uns zur Freigabe zugesandt. Auf Wunsch findet hierzu auch noch ein Freigabegespräch statt, in dem wir Ihnen die Unterlagen erläutern und mit Ihnen gemeinsam durchgehen. Nachdem Sie uns die Freigabe erteilt haben, sind nur geringe Änderungen und nur in Ausnahmefällen möglich. Daher ist es wichtig, dass Sie diesen Schritt gewissenhaft tun.


8. Produktionsplanung

Wir beginnen nun mit der Produktionsplanung. Das heißt, die Holz-Konstruktion wird im Einzelnen durchgeplant. Jedes einzelne Bauteil und Holz bekommt eine Nummer. Genaue Zuschnitte und Bearbeitungen werden definiert und für unsere CAM-Anlage vorbereitet. Materialien werden bestellt, Verträge mit unseren Partnerfirmen geschlossen, Terminpläne abgestimmt, etc.


9. Fertigung in unseren Werkstätten

Die Fertigung Ihres Hauses erfolgt in unserer Werkstatt in Oberschledorn. Unser Team von hochqualifizierten und erfahrenen Zimmerermeistern und –gesellen fertigt Ihr Haus exakt nach den ausgearbeiteten Zeichnungen und Vorgaben. Die Herstellung der Bauteile erfolgt in handwerklicher Arbeit und auf unserer modernen CNC-Abbundanlage. Hier werden aus den einzelnen Hölzern und Platten die Wand-, Decken- und Dachelemente so zusammengefügt, dass sie auf der Baustelle zu dem gesamten Haus verbunden werden können. Hier werden auch die Fenster eingebaut und abgedichtet.

handwerker

handwerker





10. Auf der Baustelle

Nach Abschluss der Fertigung wird die Baustelle organisiert, Kran, Gerüst und LKWs bestellt und alles für die Montage des Hauses vorbereitet.

Montage und Innenausbau
Der große Tag ist gekommen. Die Hausmontage beginnt und dauert je nach Größe des Hauses zwischen 2 und 4 Tagen. Hierzu wird zunächst als Vorbereitung ein sogenannter Schwellenkranz auf die Betonplatte exakt auf Höhe aufgedübelt. Auf diese Schwellen werden dann die Außen- und Innenwände des ersten Geschosses montiert. Danach werden die Deckenplatten verlegt und verschraubt. Nachdem die Wände des Dachgeschosses montiert und die Dachelemente gerichtet worden sind, kann die Erstehung des Rohbaus mit einem Richtfest gefeiert werden.
Die nächsten Schritte sind die Dachabdichtung durch die Dachdecker sowie die Rohinstallation der Haustechnik (Heizung und Sanitär, Elektro und Lüftung). Als nächster Schritt wird der Estrich eingebracht.
Nun beginnt schon der Innenausbau: Wand- und Bodenbeläge, Malerarbeiten, Treppen und Bodenbeläge. Zum Abschluss werden die Innentüren montiert.
Für diese Phase werden üblicherweise 10 - 12 Wochen benötigt.
Danach ist Ihr Haus fertiggestellt und kann von Ihnen bezogen werden.

bauen
bauen