Gesundes Bauen und WohnenIhr Wohlfühlhaus: Ökologisch, nachhaltig und schadstofffrei

Ökologische Bauweise

Die höchste Qualität der Gebäudehülle ist Voraussetzung für ein gutes Raumklima. Gesunde Baumaterialien, intelligente Komfortlüftung und unsere atmungsaktive Holzwand sind Ihr Garant für gesunde Luft. Einatmen, durchatmen und das Leben genießen: Wir legen größten Wert auf gesundes Bauen.

Der moderne Mensch verbringt vier Fünftel seiner Zeit in geschlossenen Räumen. Somit hat die Wohngesundheit seiner Arbeits- und Wohnumgebung zentralen Einfluss auf sein Wohlbefinden. Wir von BECKER 360 planen und bauen gesunde Wohnträume aus Holz, in denen Sie entspannt durchatmen können.

Licht und Sonne für Ihr Wohlbefinden

„Für 96 % der Deutschen ist ein helles, lichtdurchflutetes Zuhause sehr wichtig.“

Gehören Sie auch dazu? Als Fachbetrieb für Holzbau und Fensterbau planen und bauen wir für Sie ein Haus aus dem nachhaltigen Baustoff Holz und statten es mit großformatigen Fenstern unseres SLIMLINE Profilsystems in Holz oder Holz-Aluminium aus.

Sie bestechen durch ihre sehr schlanken Profilbreiten für maximalen Lichteinfall. Viel helles Tageslicht steigert Ihr Wohlbefinden, Ihre Lebenskraft und Ihre Gesundheit.


Feuchtigkeitsspeicher durch Massivholz

Holz übernimmt die Regulierung der Raumfeuchte, weil es Feuchtigkeit aufnehmen, speichern und zeitversetzt wieder abgeben kann. So entsteht die besondere Behaglichkeit Ihres gesunden Wohnhauses von BECKER 360 in Massivholzbauweise.

Ergänzt wird dies durch die empfohlene Feuchterückgewinnung der kontrollierten Wohnraumlüftung, die insbesondere in der Heizperiode ein Austrocknen der Luft verhindert.

Damit ist der natürlich nachwachsende Rohstoff Holz ein idealer und vor allem natürlicher Feuchtigkeitsspeicher, der für ein gesundes Wohnklima Ihres Hauses sorgt. Setzen Sie deshalb mit BECKER 360 als Partner für gesundes Bauen und Wohnen auf schadstofffreien und nachhaltigen Massivholzbau.


Wärmespeicher durch Massivholz

Machen Sie einen kleinen Selbstversuch: Legen Sie die Hand auf einen Stein, z. B. einen Backstein oder Pflasterstein, und anschließend auf ein Stück Holz, z. B. ein unbehandeltes Holzbrett.

Merken Sie den Unterschied? Holz fühlt sich bei gleicher Temperatur warm an, ein Stein ist kalt, auch wenn er Raumtemperatur besitzt. Holz ist der Werkstoff, der die höchste Wärmespeicherfähigkeit besitzt. Genau dieser Vorteil wird im Massivholzbau genutzt.

Aufgenommene Wärmeenergie wird länger gespeichert und nur gedämpft an den Innenraum weitergegeben. Wohnhäuser, die in Massivholzbauweise entstehen, fühlen sich deshalb warm und behaglich an. Der angenehme Duft des Holzes erzeugt ebenfalls Wohlbehagen bei Bewohnern und Besuchern.


Diffusionsoffene Bauweise

Die Qualität der Raumluft spielt eine wichtige Rolle für das gesunde Wohnen. Sie trägt zur Steigerung des körperlichen und geistigen Leistungsvermögens bei.

Wohnhäuser von BECKER 360 bestehen aus dem nachhaltigen Naturwerkstoff Holz. Die Außenwände sind grundsätzlich diffusionsoffen, was man umgangssprachlich auch als "atmungsaktiv" bezeichnet. So bietet diese ökologische Bauweise den Bewohnern des Holzhauses ein tolles und gesundes Klima.

Eine wunderbare Ergänzung dazu ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung. Der Einsatz eines solchen Systems bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber der Fensterlüftung.


Schutz vor E-Smog

Das Ergebnis aus dem Messprotokoll des BECKER 360 Massivholz-Wandaufbaus von Professor Dipl.-Ing. Peter Pauli, Universität der Bundeswehr München, Fachbereich Elektrotechnik, ergab folgendes: Bei Messungen im Frequenzbereich zwischen 200 MHz und 10 GHz wurde eine Dämpfung von 6-26 dB gemessen, d. h. es werden 75 % bis 99,75 % Abschirmung bei unserm Wandaufbau erzielt – ohne zusätzliche Maßnahmen.

Durch den Einsatz weiterer Abschirmungstechniken, z. B. den Einsatz spezieller Trockenbauplatten oder Membranen, kann die Dämpfung weiter erhöht werden. Damit bieten unsere Häuser in Massivholzbauweise einen wirkungsvollen Schutz vor E-Smog.

Zur Vermeidung interner Strahlungsquellen ist eine Elektroinstallation mit abgeschirmten Leitungen sowie der Einbau von Netzfreischaltern optional erhältlich. Abgeschirmte Mantelleitungen verhindern den Austritt von elektrischen Wechselfeldern – für das gesunde Wohnen im ökologisch gebauten Fertighaus.


Sommerlicher Hitzeschutz: Kühle Räume im Sommer

Ein wirksamer sommerlicher Hitzeschutz ergibt sich nicht aus dem u-Wert der Gebäudehülle, sondern aus der Wärmespeicherkapazität von Außenwand und Dach. Der relevante bauphysikalische Wert phi beschreibt die Phasenverschiebung, das heißt die Dauer in Stunden, die Sommerhitze benötigt, um ein Bauteil zu durchdringen.

Herkömmliche Dachaufbauten mit leichter Dämmung erreichen eine Phasenverschiebung von ca. 8 Stunden. Deshalb wird es in Dachgeschossen im Sommer am Nachmittag unangenehm heiß. Unsere Wand- und Dachaufbauten aus Holz erreichen mindestens 18 Stunden, ein wirksamer Hitzeschutz ist somit gewährleistet.

Optionale Kühlung über die Fußbodenheizung

Der Wärmeeintrag durch die Fenster lässt sich durch Verschattungsanlagen verhindern, z. B. durch Außenraffstores, die für sämtliche Fenster auf allen drei Sonnenseiten bereits im Basispreis enthalten sind. Ergänzend dazu empfehlen wir die Nutzung der Kühlfunktion über die Fußbodenheizung, die in Verbindung mit einer Wärmepumpe optional erhältlich ist.

Hier wird der Wärmegewinnungsprozess der Wärmepumpe umgekehrt, das Heizungswasser wird leicht gekühlt und der Boden als Kühlfläche genutzt. Bewohner und Besucher sind regelmäßig erstaunt, wie angenehm kühl es selbst an sehr heißen Tagen in einem Holzhaus von BECKER 360 sein kann...

Beim Hitzeschutz relevante Faktoren:

  • Fensterflächen und deren Orientierung
  • Verschattung
  • Qualität der Außenbauteile
  • Passive oder aktive Kühlung

Frische Luft

Die Qualität der Raumluft spielt eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit. Sie trägt zur Steigerung des körperlichen und geistigen Leistungsvermögens bei. Eine kontrollierte Wohnraumlüftung bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber der Fensterlüftung und sorgt für Komfort und Energieeinsparung. Darum empfehlen wir das Bauen mit einer Lüftungsanlage.

Vorteile

  • Angenehm frische Luft ohne Zugluft
  • Konstante Luftfeuchtigkeit wird auch im Winter gewährleistet, es entsteht keine trockene Heizungsluft im Winter
  • CO2-Belastung wird minimiert
  • Gefilterte Luft ohne Pollen und Insekten
  • Geringere Staubbelastung
  • Weniger Lärm durch geschlossene Fenster
  • Geringeres Einbruchrisiko durch geschlossene Fenster
  • Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung

LuftdichtigkeitstestBlower Door Test

Ohne Luftdichtheit können Sie sich die Wärmedämmung in Ihrem neuen Haus sparen. Wir müssen luftdicht bauen, um Bauschäden zu vermeiden. Jedes Haus auf testen wir mit einem sogenannten Blower Door Test (auch Differenzdruck-Messverfahren) auf Luftdichtheit.

Das Messverfahren gibt wertvolle Erkenntnisse. Der Blower Door Test simuliert eine konstante Windlast auf das untersuchte Gebäude. Mögliche Leckagen werden aufgespürt und die Luftwechselrate bestimmt.

In eine Bauwerksöffnung (z. B. Fenster, Tür) wird ein spezieller Ventilator luftdicht eingebaut. Dieser Ventilator drückt Luft hinaus oder saugt Luft herein. Dadurch entsteht eine Druckdifferenz zwischen Außen und Innen.

Durch dieses Verfahren wird in drei Phasen der Luftverlust eines Gebäudes messbar. Der gemessene Luftverlust wird durch den Wert n50 beziffert. Dieser sagt aus, wie hoch die Luftwechselrate während einer Stunde innerhalb des Gebäudes ist.

Der Blower Door Test ist ein Qualitätsmerkmal von Neubauten.

Weiterführende Informationen zum Differenzdruck-Messverfahren finden Sie hier. Gerne erläutern wir Ihnen das Verfahren auch im persönlichen Gespräch.